Wieso klingt die Verfassung so förmlich?

Die Verfassung ist nicht die fesselndste Lektüre, das ist klar. Es ist so geschrieben worden, um größtmögliche Eindeutigkeit zu gewährleisten. Die Verfassung ist eine Vereinbarung und es ist wirklich wichtig, dass die Menschen verstehen, was die Dinge sind, denen sie da zustimmen, vor allem, weil dort geregelt ist, wie vorgegangen wird, wenn Menschen nicht einer Meinung sind.

Was hat es mit den Prinzipien auf sich?

Die subjektiven Prinzipien sollen die Absichten hinter den objektiven Regeln erklären, und wie zweitere überhaupt interpretiert werden sollen. Verständnis dafür, weshalb die Regeln existieren und wofür sie gedacht sind, wird hoffentlich dazu führen, dass sich eine kritische Kultur etabliert, die der Blindheit der Bürokratie gegenüber widerstandfähig ist. Falls du dich tiefergehend für die Prinzipien interessierst, schau unter 'Was hat es wirklich mit den Prinzipien auf sich?'.

Was ist mit 'muss', 'sollte', 'könnte', etc. gemeint?

Die englischen Begriffe aus der Originalversion unserer Verfassung sind nach RFC 2119 definiert. Die deutsche Übersetzung orientiert sich daran.

Was bedeutet es 'informelle Zustimmung ein[zu]holen'?

In der Verfassung steht:

BesucherInnen dürfen zwei Nächte in Folge bleiben. Vor der dritten Nacht müssen sie informelle Zustimmung von den anderen Bewohnis einholen, um länger zu bleiben.

Das bedeutet, dass BesucherInnen mit ihrer GastgeberIn sprechen sollen, um herauszufinden, ob es okay ist länger als zwei Tage zu bleiben. Außerdem wird empfohlen zu beobachten und nachzufragen, wie gut es für die anderen Bewohnis gerade passt. Falls Bewohnis dringende Probleme mit einer BesucherIn haben, sollten sie diese direkt mit der BesucherIn oder der GastgeberIn besprechen.
Dieser Abschnitt ist dafür da, dass niemand davon ausgeht direkt eine Woche oder länger bleiben zu können, ohne sich zwischendurch mit den anderen Kanthausianern kurzzuschließen. Das Kanthaus funktioniert nur aufgrund unserer produktiven Sozialdynamik und wir wollen sicherstellen, dass diese nicht durch Menschen gestört wird, die einfach nicht reinpassen. Andererseits wollen wir aber offen sein und es auch komplett Fremden ermöglichen uns zu besuchen - wer weiß, vielleicht ist ja dieser zufällig getroffene Tramper unser nächstes Mitglied? Diese Balance zu halten ist nur durch ständige Kommunikation zu schaffen.
Also, wenn du einE BesucherIn bist und deine ersten beiden Nächste hinter dir hast, solltest du einfach mit den Freiwilligen und Mitgliedern, die dir so über den Weg laufen, sprechen und sie fragen, ob es okay ist länger zu bleiben. Du musst nicht durch das ganze Haus laufen und alle einzeln aufsuchen, aber ein generelles Verständnis, dass es nicht selbstverständlich ist eine Verlängerung zu kriegen, wäre angebracht. Normalerweile werden dich Kanthausianer, die ein Problem mit dir haben, sowieso von selbst ansprechen, aber sie werden deine Eigeninitiative definitiv zu schätzen wissen!

Wieso läuft die Rolle 'FreiwilligeR' nach 3 Monaten automatisch aus?

Idealerweise würde jede in das Projekt involvierte Person Mitglied werden, sodass sich die Ungleichheit zwischen den einzelnen Menschen reduziert und dadurch das Prinzip der Gleichwertigkeit gewürdigt werden kann. Aus diesem Grund ist die Freiwilligenposition als etwas temporäres gedacht. Das 3-Monatsfenster bietet genügend Zeit für alle Beteiligten, um zu schauen, inwieweit Person und Projekt kompatibel sind. Wenn einE FreiwilligeR nach 3 Monaten nocht nicht bereit ist mitglied zu werden, kann er/sie sich erneut als FreiwilligeR bewerben. Andersherum ist es auch möglich, dass sich einE FreiwilligeR dazu entschließt Mitglied werden zu wollen bevor die 3 Monate verstrichen sind.

Warum läuft die Wahl im Bewerbungsverfahren anonym ab?

Über Menschen zu entscheiden ist ein soziales Minenfeld. Es kann passieren, dass Leute sich als nett zeigen wollen, wenn offen abgestimmt wird, und dass sie deshalb Unterstützung für Bewerber signalisieren, die sie eigentlich nicht wirklich unterstützen. Das kann zu vermindertem Vertrauen und schlechterer Kooperation führen. Außerdem wird bei Abstimmungen über Rollen nichts entschieden, das zu Arbeit führt, weswegen es nicht wichtig ist zu sehen, wer besonders enthusiastisch war, denn niemand muss im Nachhinein Verantwortung dafür übernehmen, dass eine Aufgabe auch tatsächlich ausgeführt wird.

Warum gibt es eine einleitende Abstimmung im Bewerbungsverfahren?

Die einleitende Abstimmung soll eigenständiges Denken fördern und dem Ankereffekt in der nachfolgenden Diskussion entgegenwirken. Es wird anonym abgestimmt, um Gruppendenken und Gruppenzwang zu verhindern.

Wieso zählen Widerstandsstimmen mehr als Unterstützerstimmen?

Die unterschiedliche Gewichtung von 'Unterstützung' und 'Widerstand' ist dem Prinzip der Akzeptanz geschuldet. Es ruht auf der philosophischen Grundlage, dass es generell besser ist Leid zu vermeiden als Freude zu vermehren. Außerdem gibt es einen verfahrenstechnischen Vorteil, da Bilanzieren, Überwachen und Sanktionieren ziemlich aufwändig ist.

Was hat es wirklich mit den Prinzipien auf sich?

Die drei Kernprinzipien - Unabhängigkeit, Gleichwertigkeit und Akzeptanz - sind fundamentale Positionen oder Axiome, was bedeutet, dass sie selbst keine logische Begründung haben. Obwohl die logische Begründung fehlt, hoffen wir, dass du aufgrund deiner eigenen Erfahrungen ihren Wert erkennen wirst. Um Klarheit und Falsifizierbarkeit zu gewährleisten, sind sie auch negativ definiert.

Das Ziel dieser Prinzipien ist es einen ganzheitlichen Ansatz an gemeinschaftliche Aktion zu bieten, wenn sie gleichzeitig, in Kombination und stets angewandt werden. In den meisten Fällen würde ein zu großer Fokus auf eines der Prinzipien die anderen zwei verletzen: Ein reiner Fokus auf Unabhängigkeit könnte zu Vereinsamung und Egozentrik führen, ein reiner Fokus auf Gleichwertigkeit zu Mehrheitsgläubigkeit oder übergriffigen open-access Szenarios und ein reiner Fokus auf Akzeptanz könnte das Konzept des Individuums aushölen. (Bei genauerer Überlegung fällt auf, dass diese Prinzipien denen der Französischen Revolution sehr ähnlich sehen: Liberté, Egalité, Fraternité... interessant.)

Gibt es irgendwelche wichtigen Einflüsse auf die Verfassung?

Ja. Vieles von der Philosophie, Theorie, Struktur und diverse Details wurden intensiv beeinflusst von

Wem gehören die Häuser eigentlich rechtlich gesehen?

Dem Haus Kante Wurzen w.V. (steht auch in §4). Dieser Verein wurde gegründet, um für mehr Stabilität und Kompatibilität mit dem deutschen Rechtssystem zu sorgen, da Nicht-Eigentümerschaft oder ein zu experimentelles Besitzkonzept schnell zum Ende eines Projektes führen kann. Zur Zeit, als dieses geschrieben wurde, gab es sieben Mitglieder in diesem Verein. Einzelpersonen, die eine Verbindung zum Projekt haben, haben dem Verein Geld geliehen, um die Häuser zu kaufen. Dieses Geld muss zurückgezahlt werden.