foodsharing Co-Working-Tage

Unser gemeinsames Co-Working-Wochenende rückt immer näher: Vom 14.-16. September werden wir uns sehen! Mindestens 10 überregional Aktive werden sich für ein paar Tage im Kanthaus zusammenfinden und für foodsharing tätig sein.

Clara und Manu vom foodsharing-Vorstand haben es in die Hand genommen die vielen für das foodsharing-Festival nach Berlin gelockten Foodsaver*innen zusätzlich für ein (verlängertes) Wochenende nach Wurzen einzuladen. Die Idee dahinter:
Wir schaffen einen engen Austausch zwischen diversen AGs/AG-Admins untereinander und mit dem Vorstand. Gemeinsame Probleme, Themen oder Wünsche können besser erkannt und bearbeitet werden und man lernt sich mal persönlich kennen. Und v.a. bekommen alle mal einen Überblick, wer eigentlich welche Dinge bei foodsharing rockt und wie viel wir damit bewegen!

Dafür gibt es während des Wochenendes immer Mal wieder Zeit im Plenum, also in der Gesamtgruppe, um zu klären, wer an welchen Aufgaben oder Fragestellungen arbeiten möchte. Alleine oder in Kleingruppen wird dann daran weitergearbeitet, geplant oder geträumt. Dann geht es immer abwechselnd in Gesamtgruppe/Kleingruppe: So behalten alle eine Überblick und können gleichzeitig selbstorganisiert arbeiten. Wir können uns dabei nicht nur kennen lernen, sondern auch über zukünftige gemeinsame Arbeitsstrukturen nachdenken: Was braucht es zu einer besseren Kommunikation und besseren Entscheidungen zwischen den AGs/Vorstand?

Alle, die möchten und keine (berfulichen) Verpflichtungen haben, können in der Woche vom 17.-20. noch weiter zusammen wirken, bevor es dann zum Festival geht.

Frühere Veranstaltung