visiTour: Dokumententeil

LiebeR BesucherIn, willkommen im Kanthaus.

Kanthaus ist ein Commons; ein Gemeingut. Die Ressource 'Kanthaus' besteht aus den Häusern Kantstraße 20 & 22, dem Garten, den (meisten) Gegenständen auf diesem Gelände, angeschlossenen Versorgungsgütern und mehr. Alle, die etwas mit dem Kanthaus zu tun haben, sind Teil der Community, jetzt auch du. Dieses Dokument gehört zur geführten Haustour, um die du bitten solltest, falls du sie noch nicht erhalten hast.


Gemeingut als Standard. Alles ist Gemeingut, wenn es nicht privat ist oder sich im Umsonstladen (K22-0-3) befindet. Du darfst Gemeingüter benutzen! Bitte nutze Verbrauchsgüter (z.B. Essen, Wasser, Strom) effizient; bitte hinterlasse wiederbenutzbare Dinge (z.B. Werkzeug, Möbel, Räume) so, wie du sie vorgefunden hast (oder besser). Nimm gern Essen und Wasser mit, wenn du abreist, aber bitte nimm keine anderen Gemeingüter aus dem Kanthaus fort, ohne die explizite Erlaubnis eines Mitglieds oder eines/einer Freiwilligen.

Funktionales Schlafen. Um den verfügbaren Raum bestmöglich zu nutzen, weisen wir standardmäßig keine Privaträume zu. Du kannst entweder auf der Liegewiese schlafen, im Schlafsaal oder in einem der Einzelschlafzimmer, falls sie gerade frei sind.

Persönliche Gegenstände. Handies und Laptops werden normalerweise als persönliche Gegenstände wahrgenommen, andere Dinge solltest du besser mit deinem Namen markieren oder sie an einem Ort aufbewahren, der mit deinem Namen markiert ist. Es gibt extra Regale und Schränke für persönliche Gegenstände im Kleiderschrank (K20-2-4) und in den Büroräumen.

Direkte Kommunikation. Das Kanthaus ist komplex und Feedback unerlässlich, also sei nicht überrascht, wenn Menschen sich mit Fragen oder Bedenken zu deinen Handlungen äußern. Das mag sich zunächst ein wenig unangenehm anfühlen, ist aber nicht böse gemeint. Du kannst davon ausgehen, dass es einen Grund für das Feedback gibt und dieser nicht persönlicher Natur ist. Undramatische, sachliche, direkte Gespräche sind ein Grundpfeiler für das Funktionieren des Kanthauses und auch du bist herzlich eingeladen Feedback zu geben, wo du es angebracht findest. Und nicht vergessen, dass positives und negatives Feedback gleichermaßen wichtig sind!

Mach nichts kaputt. Wie man das Kanthaus ganz lässt:

Leiste deinen Anteil. Wie man anderen Kanthäuslern keine zusätzliche Arbeit macht:

Mach etwas Großartiges. Was würdest du tun, wenn du hier leben würdest? Also jetzt gerade tust du es, und du bist herzlich eingeladen zu beobachten, zu phantasieren, zu planen und Dinge umzusetzen. Vertrau deinem Bauch oder such dir Hilfe. Du brauchst keine Erlaubnis der Gruppe, wenn du nicht gerade großangelegte Umbaumaßnahmen vorhast, wesentliche Mengen rarer Ressourcen verbrauchen willst, im Namen des Hauses handeln möchtest oder dramatische Änderungen an einem laufenden System planst. Bitte beachte alle Bedenken andere Menschen äußern und halte ein, wenn jemand Widerstand hat. Wenn die folgenden Aufgaben erledigt werden, freuen wir uns immer:

Weitere Infos: