Wilkommen auf dem Kanthaus Blog!

Die Idee des Blogs ist es, Wissen verfügbar zu machen, Inhalte und Lehrmaterialien zu teilen und lernen und lehren zu können.
Kommentare gerne per Mail oder Slack (Klicke hier, falls du noch keinen Account in unserem Slack hast).
...und viel Spaß! :)

Der Herbst steht auf der Leiter und malt die Blätter an….der Wechsel der Jahreszeiten kündigt sich an. Kurz nach dem kalendarischen Herbstanfang lud das Kanthaus am 28. September zu einem (Spät-)Sommerfest ein.

Weiterlesen...

Das Kanthaus stellt mehrere Wlan-Verbindungen zur Verfügung.

Bitte nutze das Wlan nicht für illega...

Weiterlesen...

Wlan, Wifi, 802.11 oder wie auch immer ihr es nennt: Es geht um das Funkzeug, mit dem dein Gerät "zu...

Weiterlesen...

Schon lange haben wir davon gesprochen, dass wir gern ein schickeres Logo hätten, als vor ein paar Monaten dann Laurina und Doug neue Ideen einbrachten. Das startete den Prozess, der uns letztlich dieses tolle, allseits akzeptierte neue Logo brachte:


Nach zwei Wahldurchgängen mit 9 Punkten Akzeptanz angenommen

Weiterlesen...

Wir sind begeistert, dass wir mitteilen können eine beachtliche Summe von der Postcode Lotterie erhalten haben, um ein Projekt zu realisieren, dass so ziemlich alle Ziele des Kanthauses in sich vereint:

Wir werden modulare 48V Lithium Akkus entwerfen und bauen, um Solarenergie zu speichern und zu nutzen. Wir werden das tun, indem wir ausrangierte Zellen aus alten Laptop-Akkus verwenden. Auf diese Weise können wir Resourcen, die bereits als Müll angesehen wurden, ein neues Leben geben, den unnötigen Abbau der Rohstoffe (z.B. Lithium und Kobalt) vermeiden, der im globalen Süden an verheerende Konsequenzen für Mensch und Umwelt gebunden ist, und uns mit leichten, zyklenfesten, hochstromfähigen Energiespeichern ausrüsten.

Weiterlesen...

Ach wie herrlich ist die Winterzeit!

Sogar im Kanthaus gibt es vier Kerzen, von denen mittlerweile drei angezündet werden und in deren flackerndem Licht konsumkritische Weihnachtslieder gesungen werden. Es hängt ein Adventskalender an der Wand, dessen Säckchen liebevoll von immer anderen Menschen befüllt werden. Ob mit selbstgschriebenen Gedichten, containerten Schätzen, Wintermärchen, Komplimenten oder praktischen Küchenutensilien, jedes Mal gibt es eine andere Überraschung.

Alle paar Tage weht Plätzchenduft durchs Treppenhaus und lockt die Kanthausianer*innen ins kuschelige Esszimmer. Und dann sitzen alle um den großen Eichentisch, schlürfen Tee, knacken säckeweise Walnüsse und knuspern genüsslich die weihnachtlichen Leckereien. Bis die Keksdosen leer sind und Nachschub produziert werden muss. So war‘s gestern der Fall….

Weiterlesen...

Im Spätsommer 2018 war James zu Besuch im Kanthaus und hat seine Beobachtungen und Eindrücke wie folgt dokumentiert:

“There was lots of cheese, yogurt and sausage, but the packages were sliced open, and we can’t take it. It’s not the usual thing, but this is what supermarkets do sometimes when they realise that people are bin-diving.”

Weiterlesen...

Foodsharing ist eine Organisation und Internetplattform in Deutschland, Österreich und der Schweiz, die sowohl das Retten und Teilen von Lebensmitteln allgemein fördert, als auch das konkrete Abholen bei Händlern und Produzenten. Im Kanthaus passiert so einiges, was Foodsharing betrifft!
Hier ein kleiner Bericht.

Weiterlesen...

Ein Reparier-und Techniktreff, auch Repair Café genannt, ist ein regelmäßiger Treffpunkt um kaputte Gegenstände wieder benutzbar zu machen und dabei Unterstützung von Menschen zu bekommen, die sich damit etwas besser auskennen (Selbsthilfewerkstatt).

Im Kanthaus findet jeden Dienstag von 17-19Uhr ein solcher Treff statt.
Die Einladung dazu findet ihr hier.

Weiterlesen...

Wasser zu sparen, indem man leicht schmutziges Wasser zum Klospülen benutzt - klingt einleuchtend. Von Januar 2018 bis Juni 2018 hatten wir im Kanthaus ein Grauwasser-Recycling-System Marke Eigenbau in Betrieb. Nach fast 6 Monaten und einiges an gespartem Wasser haben wir uns trotzdem entschieden es wieder außer Betrieb zu nehmen. Das System an sich war nicht schlecht - es gibt nur ein paar wichtige Kleinigkeiten, die im Auge behalten werden müssen. Die Gründe für das Abschalten waren: häufiges Verstopfen der Toilettenspülkasten-Nachfüllventile und ein starker Gestank, der sich nach einigen Wochen einstellte.

Weiterlesen...